Neuer Einsatzleitwagen bei der Feuerwehr Dörpen offiziell eingeweiht

Ortsbrandmeister Wilfried Ahlers dankte allen Anwesenden für ihr Kommen und hieß Sie im Namen der Feuerwehr Dörpen willkommen. Der alte Einsatzleitwagen aus dem Jahr 2001 war technisch nicht mehr Stand der Technik und musste somit ersetzt werden. Dieser wurde zu einem Mehrzweckfahrzeug (MZF) zurück gebaut und ist somit noch im Dienst der Feuerwehr Dörpen. Er dient in der Regel aber dem Transport von Personen und Material. Ahlers dankte Jens Sievers, Ralf Sievers Michael Hackmann und Marcel Brümmer für die konstruktive Zusammenarbeit im Planungsteam. Das Ergebnis spricht für sich. Neben der Anschaffung dieses hochmodernen Fahrzeugs wurde auch eine IuK-Gruppe (Information- und Kommunikation) gegründet die sich mit der speziellen Technik auseinandersetzt und im Einsatz bedient. Diese 17-köpfige Gruppe unter der Leitung von Jens Sievers trifft sich zweiwöchentlich sowie an mehreren Samstagen für ganztägige Übungen.

-Showeinlage bringt Fahrzeug zum Vorschein-

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte keiner der Gäste das Fahrzeug gesehen, da das Fahrzeug hinter einem großen schwarzen Vorhang versteckt war. Plötzlich ging das Licht aus und Musik ertönte aus den Lautsprechern. Der Vorhang viel und die ELW-Besatzung baute in kürzester Zeit das Fahrzeug auf, sodass jeder Anwesende den ELW in voller Ausstattung zu sehen bekam. Das war der Schlusspunkt der hollywoodreifen Vorführung.

-Beeindruckende technische Daten-

Anhand der Fahrzeugdaten erklärte Ralf Sievers das neue Fahrzeug. Das Fahrgestellt ist ein Mercedes Sprinter mit einem 5 Tonnen Fahrgestell und einem 163 PS starken Dieselmotor mit Automatikgetriebene. Der Radstand beträgt 5,5 Meter. Die Gesamtlänge des Fahrzeugs beziffert sich auf 7 Meter. Aufgebaut wurde das Fahrzeug von der Firma GSF aus dem emsländischen Twist. Besondere Merkmale des Fahrzeugs sind die vier redundanten Funkanlagen, die von drei integrierten Funkarbeitsplätzen bedient werden können. Das Fahrzeug besitzt im hinteren Bereich einen Funkraum mit zwei vollwertigen PC- und Funkarbeitsplätzen sowie einen Besprechungsraum im vorderen Teil, wo auf anhand eines großen Monitors Lagebesprechungen durchgeführt werden können. Eine seitliche Markise schützt die Einsatzkräfte vor Regen und Sonne. Der ELW kann autark aufgrund eines eigenen Stromaggregats oder über die im Fahrzeug verbauten Akkumulatoren bis zu einer Dauer von 2,5 Stunden ohne externe Stromeinspeisung betrieben werden. Eine spezielle kreisweise Einsatzunterstützungssoftware ermöglicht es zu jeder Zeit eine passende Lagedarstellung zu erzeugen sowie eine rechtssichere Einsatzstellendokumentation. Zur Lageerkundung kann die auf dem ELW verlastete Drohne herangezogen werden.

Diakon Heinz Klasen sowie Pastor Ralf Maennl von der evangelischen Kirchengemeinde weihten das Fahrzeug mit Weihwasser und sprachen Gottes Segen aus und beteten dafür, dass alle Einsatzkräfte stets heil und gesund von ihren Einsätzen zurückkommen.

Gemeindebrandmeister Horst Kloppenburg zeigte sich begeistert von dem hochmodernen Fahrzeug und dankte der Verwaltung, dem Planungsteam sowie dem Kreis für die Anschaffung. Dieses Fahrzeug sei mit seiner modernen Ausstattung und Technik ein wichtiger Faktor zur Sicherstellung der Einsatzfähigkeit der Feuerwehren in der Samtgemeinde Dörpen. Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff überbrachte die Grußworte des Landkreises sowie des Kreisfeuerwehrverbandes und dankte dem gesamten Planungsteam für die super Leistung. Dyckhoff verwies auf die Wichtigkeit eines gut ausgestatteten ELW zur Bewältigung der immer steigenden Anforderungen sowie die dadurch möglich gewordene Unterstützung des Einsatzleiters zur Bewältigung seiner Aufgaben.

Termine

Keine Termine

Letzte Einsätze

Nr.2/2022
H1X_Öl_Benz_aus_PKW
11.01.2022
B70, Dörpen
Einsatzfoto H1X_Öl_Benz_aus_PKW
weiterlesen
Nr.1/2022
Anfo_DLK bei F3_Gebäude FF Dersum
08.01.2022
Ossenweg, Walchum
Einsatzfoto Anfo_DLK bei F3_Gebäude FF Dersum
weiterlesen
Nr.59/2021
F2_BMA
23.12.2021
Hauptstraße, Dörpen
weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.