Sondersignal

Was sind denn Sondersignale???

Immer wieder ist festzustellen das sich Verkehrsteilnehmer falsch verhalten wenn plötzlich Fahrzeuge mit Sondersignal auftauchen.
Hier wollen wir Ihnen Tipps geben sich richtig zu verhalten und damit mitzuhelfen das die jeweilige Hilfsorganisationen die Einsatzstelle zügig erreichen können.Am häufigsten wird der Fehler gemacht das mitten auf der Fahrbahn stark abgebremst wird.Dadurch gefährden sie sich nicht nur selber, sie behindern dadurch natürlich auch das Einsatzfahrzeug. Genauso falsch ist es einfach in eine Seitenstraße einzufahren. Wer sagt Ihnen hierbei ob das Einsatzfahrzeug nicht genau in diese Straße einbiegen will??

Darum versuchen sie sich folgendermaßen verhalten:

Stellen Sie fest aus welcher Richtung das Fahrzeug mit Sondersignal kommt.
Versuchen Sie vorauszusehen, wohin das Einsatzfahrzeug fährt (gesetzter Blinker?).
Fahren Sie am besten rechts an den Fahrbahnrand und signalisieren Sie das mit gesetztem Blinker.
Überlegen Sie dabei, ob ein schweres Feuerwehrfahrzeug die Straße immer noch passieren kann (Gegenverkehr beachten!). 

Nachts mit Sondersignal muss das sein??

Es erreichen uns immer wieder Beschwerden von Bürgern:

„Warum muss es sein das die Feuerwehr auch Nachts mit Martinhorn fährt“.

Wir können diese Beschwerden gut verstehen. Doch wenn es um dringende Einsätze geht könnendie Fahrer unserer Fahrzeuge darauf leider keine Rücksicht nehmen.
Oft können wir aufgrund der uns vorliegenden Informationen die wir zu dem jeweiligen Einsatz bekommen nicht sagen ob höchste Eile geboten ist. Bei solchen unklarenSituationen müssen wir dann das schlimmste annehmen und natürlich dementsprechend reagieren.Das Einschalten von Blaulicht und Martinhorn ist keine freiwillige Angelegenheit,es ist gesetzlich geregelt. (§ 35 und 38 Straßenverkehrsordnung).
Dies geschieht auch nicht um jemanden zu belästigen, ganz im Gegenteil:
Es soll vor allem Sie als Verkehrsteilnehmer schützen. Die frühzeitige Ankündigung des Fahrzeugs soll jedem die Möglichkeit geben, rechtzeitig zu reagieren - und so gefährliche Fahrmanöver oder gar Unfälle zu vermeiden. Das gilt im Berufsverkehr ebenso wie Nachts, wenn scheinbar keiner unterwegs ist. Denn rechnen Sie z.B. nachts an einer unübersichtlichen Kreuzung mit einem vierzehn Tonnen schweren Einsatzfahrzeug das gerade zu einem Einsatz unterwegs ist? Außerdem ist es auch wichtig, um unsere eigenen Kameraden, die gerade auf dem Weg zum Gerätehaus sind, zu informieren, dass ihnen gleich eines unserer Fahrzeuge entgegen kommt.

Und vielleicht haben Sie ein wenig Verständnis für uns, wenn Sie darüber nachdenken, dass die Feuerwehrleute die sich in dem Fahrzeug befinden haben vor wenigen Minuten auch noch friedlich geschlafen. Jetzt sind sie unterwegs um anderen zu helfen und müssen dabei eventuell ihre Gesundheit bzw. ihr Leben dafür riskieren in den Familien der Feuerwehrmänner auch alles wach geworden ist um andere Menschen zu helfen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen