F3Y_Gebäude

Brand
Einsatzort Details

Neudörpenerstraße, Neudörpen
Datum 16.08.2021
Alarmierungszeit 19:13 Uhr
Einsatzende 21:15 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 2 Min.
Alarmierungsart Digitalmelder
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Dörpen
  • LF 20/16
  • RW
  • ELW 1
  • DLK 23/12
  • TLF4000
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Feuerwehr Dörpen probt den Ernstfall in einem Abrisshaus in Neudörpen

-Zwei Personen und ein verletzter Atemschutztrupp galt es zu retten-

jsie. Dörpen. Gegen 19:13 wurde die Feuerwehr Dörpen mit dem Stichwort F3Y_Gebäude „Menschenleben in Gefahr“ in die Ortschaft Neudörpen gerufen. Was bis dahin keiner wusste, es handelte sich um eine unangekündigte Ortswehrübung. Laut Übungsszenario brannte es nach einer Verpuffung bei Abbrucharbeiten im Erdgeschoss. Zwei Arbeiter konnten sich aufgrund der rasend schnellen Brandausbreitung nicht mehr ins freie Retten. Eine Person floh ins Obergeschoss um sich in Sicherheit zu bringen, die andere verblieb im Erdgeschoss.

Bereits auf der Anfahrt konnte man den durch Diskonebel hervorgerufenen Qualm sehen, der aus den Fenstern des Gebäudes quoll. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Arbeiter Hilfe suchend an einem Fenster, welcher dann panisch wieder ins brennende Zimmer lief. Alle verfügbaren Trupps rüsteten sich sofort mit schwerem Atemschutz aus. Die anderen Einsatzkräfte bereiteten den Außenangriff vor und bauten die Wasserversorgung auf. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht, um die im Obergeschoss eingesperrte Person zu retten. Mit schwerem Atemschutz durchsuchte der Angriffstrupp das Erdgeschoss nach der vermissten Person ab. Bei der Suche unter Atemschutz sah die Übung vor, dass der Angriffstrupp sich in einer Notlage befindet und sich nicht mehr selbstständig befreien konnte. Nach absetzen des Notrufs an den Gruppenführer, eilte sofort der Sicherungstrupp zu dem verunfallten Trupp und rettete ihn aus dem Gebäude. Nach kurzer Zeit konnte die erste vermisste Person aus dem Obergeschoss mit Hilfe der Drehleiter gerettet werden. Dafür wurde eine spezielle Krankentrage auf dem Korb befestigt und Punktgenau an das Fenster manövriert, sodass die Person gerettet werden konnte.

Alle verfügbaren Trupps gingen nochmals in das Gebäude um die im Erdgeschoss vermisste Person zu retten. Alle Einspielungen konnten nach kurzer Zeit erfolgreich abgearbeitet werden. Ortsbrandmeister Wilfried Ahlers und Übungsleiter Ralf Sievers zeigten sich mit dem Verlauf der Übung sichtlich zu Frieden. Alle Schwerpunkte dieser Übung seien erkannt und professionell abgearbeitet worden. In der anschließenden Manöverkritik im Feuerwehrhaus dankte Bürgermeister Manfred Gerdes, Gemeindebrandmeister Horst Kloppenburg sowie Abschnittleiter Nord Gerd Köbbe allen Einsatzkräften für die herausragende Arbeit bei der Übung. Manfred Gerdes betonte, dass man sich immer auf die Feuerwehr Dörpen verlassen könne, wenn es im Ernstfall drauf ankommt Hilfe zu leisten.

Die Feuerwehr Dörpen war mit fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften gut 2 Stunden im Einsatz.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.